Sanfter Wal- und Delfintourismus in Europa

direkt zum
Wegweiser für sanftes Whale Watching in Europa

ODER
erstmal einige Hintergrundinformationen:

Einleitung
Wie bereits Millionen Menschen erleben konnten, bietet auch Europa reichlich Möglichkeiten für den Waltourismus. Whale Watching als Alternative zum Walfang ist im Laufe der Jahre zu einem boomenden Geschäft geworden. In diesem Jahr werden alleine in Europa mehr als 2 Millionen Menschen an Ausflügen teilnehmen, um Wale oder Delfine zu sehen. Insgesamt werden dafür fast 200 Millionen Euro ausgegeben. Da viele Fischer mit dem Waltourismus eine neue Arbeit und damit eine neue Chance auf eine sicherere Zukunft erhalten, birgt der Waltourismus auch sozio-ökonomische Vorteile für die Region in sich. Sie als Besucher können an spektakulären Ereignissen teilhaben und viel Neues über Lebensweise, Geschichte und Bedeutung der Tiere im Ökosystem erfahren - wenn sie Glück haben und die Veranstalter sich so verhalten, wie sie sollten. Ein Bericht von EUCC - The Coastal Union weist darauf hin, dass nur wenige Veranstalter bereit sind, ihr Umweltverhalten auf den Prüfstand zu stellen oder sich gar Richtlinien anerkannter Organisationen zu verpflichten. Auf dieser Homepage informieren wir über diejenigen Veranstalter, die zu einer Selbstevaluierung bereit sind. Damit wollen wir sie unterstützen und den übrigen zeigen, dass sich dieser Aufwand lohnt.
Viele Veranstalter von Bootstouren zeigen keinen Respekt und kein Verantwortungsgefühl gegenüber den Meeressäugern, sondern streben ausschließlich nach maximalem Profit. Ihre Boote nähern sich den Tieren oft zu schnell und zu dicht. Lärmbelästigung, Wasserverschmutzung und Verschreckung sind nur einige der Stressfaktoren, die beim Whale Watching auf die Tiere wirken. Australischen Forschungsergebnissen zufolge können solche Störungen von Cetaceen (dies ist der lateinische Überbegriff für Wale und Delfine) z.B. zu einer Reduktion der Reproduktionsraten führen. Aus diesem Grund wurden von internationalen Organisationen Richtlinien als Mindestanforderung an den nachhaltigen Waltourismus entwickelt, der auch lokalen und nationalen Gesetzgebungen zugrundegelegt werden kann.

Richtlinien und Selbstbeurteilung der Veranstalter
Seit 2002 - dem Internationalen Jahr des Ökotourismus - werden in einer Intiative der EUCC zusammen mit der Universität von Amsterdam alle europäischen Anbieter von Whale Watch Trips jährlich zu einer Selbstbeurteilung anhand eines Katalogs von 15 Mindestkriterien aufgefordert. Damit soll ein Beitrag zur Förderung von nachhaltigem Waltourismus geleistet werden. Über 40 Veranstalter kooperieren bisher. Die Ergebnisse sind im Wegweiser für sanftes Whale Watching in Europa einzusehen und bieten dem Besucher die Möglichkeit, sich bereits vor dem Buchen über das Umweltverhalten der Veranstalter zu informieren.
Die Förderung von nachhaltigem Whale Watching ist ein laufendes Projekt der EUCC. Mit Hilfe von unabhängigen Evaluierungen und tiefergehender Forschung können die Informationen im Wegweiser weiter verbessert werden. Daher laden wir alle ein, sich an der Weiterentwicklung des Wegweisers zu beteiligen, indem Sie Feedbacks einschicken, neue Veranstalter für die Selbstevaluierung gewinnen und mehr Touristen über diese Webseite informieren. Sie können auch unser Poster ausdrucken, um es an öffentlichen Orten aufzuhängen:

Feedback
Wenn Sie bereits auf einem Wal- oder Delfintrip waren und möglicherweise ein Fehlverhalten vonseiten der Organisatoren oder auch sehr vorbildlichen Umgang mit den Tieren beobachtet haben, teilen Sie uns dies bitte mit. Dieser Mechanismus soll auch die Veranstalter dazu bringen, in der Selbstbeurteilung keine falschen Angaben zu machen. Bedenken Sie jedoch, dass gelegentlich die Umstände (z.B. schlechtes Wetter oder Teilanhem an einem Forschungsprogramm) der Grund für ein Fehlverhalten sein können.

Fragebogen (Checklist für Veranstalter)
Alle Veranstalter, die in das Wegweiser für sanftes Whale Watching in Europa aufgenommen werden wollen, können diese Checkliste ausfüllen, so dass wir ihr Umweltverhalten bewerten können.

Bericht und Artikel (nur in Englisch)
Wenn Sie mehr über EUCC's Wal- und Delfintourismus-Forschung erfahren wollen, können Sie sich gerne den Bericht und einen kurzen Artikel aus der Vereinszeitschrift Coastline ansehen.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Führer dabei hilft, durch die Welt von Walen, Delfinen und Veranstaltern zu navigieren. Bedenken Sie jedoch stets, dass nie eine Garantie dafür gegeben werden kann, tatsächlich einen Wal zu sehen. Nehmen Sie daher auch keine langen Wege auf sich, sondern nutzen Sie Möglichkeiten, wenn sie vor Ort sind.

 

Nützliche links

Wo finde ich mehr Informationen zum Thema Wale und Whale Watching?

Marine Connection
Whale and Dolphin Conservation Society (WDCS)
International Whaling Commission (IWC)
Greenpeace (Whales Site)
WWF (flagship species "Great Whales" Programme)

Wo kann ich als Ökofreiwilliger arbeiten?

Ecovolunteer
Blue World

Wo kann ich Ökoreisen buchen?

Discover the World (UK)
Abenteuerteam.com (Germany)